Header Interview Schlafgut

Das traditionsreiche Familienunternehmen Adam Matheis GmbH & Co. KG sorgt bereits seit über 60 Jahren mit hochwertigen Bettwaren-Artikeln für guten Schlaf.

Das Textilunternehmen steht unter dem Namen „schlafgut“ für exzellente Qualität und hat die Branche mit zahlreichen Innovationen nachhaltig geprägt: Adam Matheis war nicht nur der Erfinder von Spannbettlaken mit eingenähtem Rundum-Gummizug und Bettwaren mit Reißverschlüssen, sondern führte zudem als erster Anbieter die Jersey-Bettwäsche ein.

Martin Thiele, Head of E-Commerce bei Adam Matheis, verrät im Interview mit EXCONCEPT die Hintergründe zum durchgeführten Online-Shop-Relaunch und gibt Einblicke in die digitale Strategie von schlafgut.

Hey Martin, seit wann ist schlafgut im E-Commerce-Business unterwegs?

Die ersten Schritte wurden 2013 unternommen, um zu erkunden, was im Bereich E-Commerce überhaupt möglich ist. Gestartet wurde damals auf Plattformen, die den Einstieg schnell und einfach möglich machten. 2014 wurde der eigene Online-Shop gelauncht und über die Jahre zwar immer weiter ausgebaut, aber nie zur vollen Leistungsfähigkeit aufgedreht.

grau-rote Kacheln

Martin Thiele
Head of E-Commerce bei Adam Matheis

Shopware-6-Shop von schlafgut, Produktseite

Was ist eigentlich dein persönliches Lieblingsprodukt von schlafgut?

Aktuell schlafe ich selbst sehr gerne auf einem Jersey-Elasthan-Spannbettlaken. Durch den Elasthan-Anteil sieht das Bett immer aus, als wäre es eben frisch gemacht, auch wenn man gerade erst aufgestanden ist. Jetzt mit dem neuen Online-Shop kommen aber auch neue Produkte, bei denen wir im gesamten Konzept das Thema Nachhaltigkeit ganz nach oben gestellt haben. In der Produktion waren wir bei dem Thema schon immer sehr weit, aber jetzt haben wir auch in der Verpackung die Möglichkeit gefunden, den nächsten Schritt zu gehen. Allein deshalb wird da ziemlich sicher mein neues Lieblingsprodukt dabei sein.

Was hat euch dazu bewogen, den Relaunch von Magento 2 zu Shopware 6 durchzuführen?

Das hat verschiedene Gründe. Das fängt beim Handling im Admin-Bereich an. Ich war auf der Suche nach einem System, bei dem ich alles unter einem Dach managen kann. In unserem alten Magento-Konstrukt war das nicht mehr möglich. Gerade der Headless-Ansatz von Shopware 6 hat mich hier sehr überzeugt und für die Zukunft war das sicher der ausschlaggebende Punkt. Die Erlebniswelten sind ebenfalls ein gutes Argument für Shopware 6. Die Freiheiten, die man hier gestalterisch auch ohne große Programmierkenntnisse genießt, suchen ihresgleichen. Wobei mir bis jetzt ehrlich gesagt die Erlebniswelten von Shopware 5 besser gefallen haben. Genau das ist aber auch das dritte große Plus von Shopware. Die Weiterentwicklung ist nicht nur extrem transparent, sondern Shopware bezieht die Nutzer mit in die Priorisierung des Backlogs ein. Das begeistert mich sehr und man bekommt das Gefühl mit gestalten zu können.

Last but not least haben wir auch unsere Agentur gewechselt und mit EXCONCEPT einen starken Partner gefunden, der sich mit Shopware nicht nur sehr gut auskennt, sondern auch eine direkte Verbindung hat.

Schlafgut Seiten des Shopware-Shops

Gab es im Projekt eine besondere Herausforderung, die gelöst werden musste?

Puh… Eine? – Nein, Spaß beiseite. In einem solchen Projekt gibt es natürlich Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt. Da wir keine der Standard-Warenwirtschaftslösungen haben, war das sicher eine der größten Baustellen. Aber es nur darauf herunterzubrechen würde die anderen Probleme beleidigen. Unsere bisherigen Produkte mit unserem neuen System in eine Linie zu bringen, die Filter entsprechend sinnvoll zu gestalten und gleichzeitig die UX nicht aus den Augen zu verlieren, hat auch ein paar Herausforderungen mit sich gebracht, die ich vorher nicht unbedingt auf dem Schirm hatte.

Welche Funktion(en) von Shopware 6 schätzt du besonders für euer Business?

Zwei Hauptfunktionen, die ich eben bereits erwähnte. Die Erlebniswelten erlauben mir, Content extrem schnell einzubinden und vor allem auch einbinden zu lassen. Viele Menschen in unserem Unternehmen sind absolute Experten im Textilbereich, haben aber von HTML oder gar anderen Programmiersprachen noch nie etwas gehört. Durch die Erlebniswelten kann jetzt jeder nach kurzer Einführung dazu beitragen, wichtigen Content für unsere Kunden schnell auf unsere Seite zu bringen. Außerdem fällt mir spontan der Headless-Ansatz ein. Wir sind jetzt in der Lage, weitere Kanäle schnell und sauber an das Shopsystem anzubinden. Somit sparen wir nicht nur Zeit, es macht zudem alles ein ganzes Stück übersichtlicher und einfacher handzuhaben.
Shopware-6-Shop schlafgut, Teilansicht

Aus welchen Gründen habt ihr euch für EXCONCEPT als Projektpartner entschieden?

Kurz und modern formuliert kann man sagen – It’s a match! Etwas ausführlicher kann ich sagen, dass mir ein paar wesentliche Punkte bei meiner Suche wichtig waren. Leidenschaft, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und eine Vision. Vor allem im persönlichen Gespräch mit dem Geschäftsführer Marco Rieder und unserem späteren Projektleiter David Rotim konnte EXCONCEPT überzeugen. Die Begeisterung und Leidenschaft für den E-Commerce spürt man Marco förmlich an. Für jeden meiner Wünsche hatte er die Lösung in seinem inneren Auge bereits skizziert und zumindest ich hatte nach dem Gespräch direkt Lust loszulegen. Dazu ist eine starke Projektleitung für ein Projekt solcher Größe von zentraler Bedeutung. Ich kannte David zwar bereits, aber bei allen Träumen und Visionen sorgt er für eine ehrliche und vor allem zuverlässige Kommunikation zwischen den Entwicklern, den UX-Experten, der Warenwirtschaft, meiner IT und nicht zuletzt mir (was bestimmt nicht immer der leichteste Teil ist…). Alles in allem ist es das Paket, das einfach passt.

Bist du zufrieden mit der Zusammenarbeit und dem Ergebnis?

Extrem glücklich bis hierhin. Mit der Entscheidung für Shopware 6 wusste ich, dass es noch nicht das perfekte Shopsystem ist, das keine Macken hat. Für jedes Problem konnten die ExpertInnen von EXCONCEPT eine Lösung finden. Das Ergebnis ist ein bisschen wie die Sagrada Familia – sehr beeindruckend, aber noch nicht ganz fertig!

Welche E-Commerce-Pläne habt ihr für die Zukunft?

Im Bereich Heimtextil liegen große Chancen in der Kooperation mit dem stationären Handel. Ohne zu viel zu verraten ist es ein zentraler Punkt für uns, die Kooperation zu vereinfachen. Nach wie vor kommen einige Stammkunden aus diesem Bereich, mit denen wir die Zusammenarbeit weiter vertiefen wollen und da kann der E-Commerce, bzw. Omni-Channel-Commerce, extrem dazu beitragen. Für unseren Online-Shop direkt sind wir im Social-Media-Bereich und allgemein im Online-Marketing ein noch sehr unbeschriebenes Blatt. Das ist definitiv nicht zeitgemäß und wir haben viel aufzuholen. Aber mit dem neuen Shopsystem und EXCONCEPT an unserer Seite habe ich große Lust zu sehen, wohin wir steuern.

Vielen Dank für das Interview.

Logo schlafgut

Unternehmen:
Adam Matheis GmbH & Co. KG

Erfinder des Spannbettlakens

www.schlafgut.com