Eine typische Problemstellung bei neuen Shopware-Installationen ist, dass die Nummernkreise für Kunden und Rechnungen normalerweise bei der Nummer 1, respektive 10001 oder 20001 beginnen.

Damit die Nummerierung an einer gewünschten anderen Stelle beginnt, kann im Shopware-Backend leicht eine Anpassung dieser Nummernkreise vorgenommen werden. Bevor die nachfolgend beschriebene Anpassung durchgeführt wird, sollten die rechtlichen Anforderungen an Rechnungsnummern natürlich beachtet werden.

Gesetzliche Vorgaben

Gesetzlich vorgeschrieben ist etwa eine durchgehende Nummerierung für Rechnungen. Darüber hinaus ist eine Änderung der Nummernkreise nach dem Livegang des Online-Shops nicht ratsam, da die fehlerfreie Kommunikation – beziehungsweise der Datenaustausch mit angebundenen Drittsystemen – gestört werden kann.

Anpassung der Nummernkreise

Im Backend ist über den Pfad Einstellungen > Grundeinstellungen im Ordner Shopeinstellungen die Option für die Nummernkreise zu finden. Dort können die vorkonfigurierten Nummernkreise bearbeitet, umbenannt oder beschrieben, sowie weitere Nummernkreise hinzugefügt werden.

Standardmäßig werden Nummernkreise für Kunden, Bestellungen, Lieferscheine, Gutschriften, Rechnungen und Artikelbestellnummern vergeben.

Anmerkung: Für die Stornierung gibt es grundsätzlich keinen Nummernkreis. Wird das Pickware-ERP-Plugin verwendet, erhält die Stornorechnung einen zugewiesenen Nummernkreis. Ohne das Plugin, mit dem auch Teilstornierungen möglich sind, ist für eine eineindeutige Zuweisung die entsprechende Rechnungsnummer auf der Stornorechnung anzugeben.